Portokosten bei Gewinnspielen sparen

Die Teilnahme an Preisausschreiben ist mit hohen Portokosten verbunden. Wer gewinnen will, muss eine Karte abschicken und dafür das Porto zahlen. Doch, es gibt einige Tipps um Portokosten für Gewinnspiele und Preisausschreiben zu sparen. Gewinnspiel-Gewinner.de verrät Ihnen wie es geht …

Die geringste Portokosten für die Teilnahme an Gewinnspielen und Preisausschreiben fallen an, wenn Sie Ihre Lösungsantwort auf einer Postkarte versenden. Die Portokosten für eine Postkarte betragen derzeit 0,45 Euro. Wenn Sie eigene Postkarten gestalten oder die Postkarten für Ihre Gewinnspielteilnahme aussuchen, sollten Sie unbedingt die vorgeschriebenen Maße für Postkarten einhalten: 140mm-235mm in der Länge und 90mm-125mm in der Breite. Das Flächengewicht der Teilnahmekarte sollte 150-500 g/qm nicht überschreiten. Nur wenn diese Längen- und Gewichtsmaße für ihre Gewinnspiel-Postkarte eingehalten werden, beträgt das Porto 0,45 Euro – sonst wirds teurer.

Oft ist die Mehrfachteilnahme bei Gewinnspielen nicht ausgeschlossen. Nutzen Sie die Chance und nehmen Sie mehrfach teil. Am Besten, sie fragen Verwandte und gute Freunde, ob sie in ihrem Namen teilnehmen können. Haben Sie mehrere Postkarten für das Gewinnspiel vorbereitet, denken Sie darüber nach, diese als Sammelzustellung zu versenden (versenden Sie also einfach mehrere Teilnahmekarten zusammen in einem Briefumschlag). Viele Gewinnspiel-Anbieter haben nichts gegen solche Sammelzustellungen und sie sparen so enormes Porto. Aber natürlich sollten Sie darauf achten, dass keiner ihre Mehrfachteilnahme entlarvt. Am Besten Sie legen ein kleines Anschreiben zu Ihrer Sammelzustellung bei – erklären Sie zum Beispiel, dass Sie für einen privaten Gewinnspielclub versenden. Solch ein Anschreiben lässt sich wunderbar als Word-Vorlage ablegen, so dass man nur noch die Adresse ändern und das Anschreiben ausdrucken muss.

Prüfen Sie zudem, ob es alternativen zu einer Teilnahme auf dem Postweg gibt. Vielleicht stellt der Anbieter des Gewinnspiels ja eine Telefonhotline (achten Sie hier unbedingt auf die Kosten für das Verbindungsentgelt), eine Email-Adresse oder sogar ein Internetformular zur Verfügung. Auch solche Teilnahmen werden vom Gewinnspiel-Anbieter berücksichtigt werden, oft werden Sie absolut gleichwertig zu Postkarteneinsendungen behandelt.

Im Internet gibt es zahlreiche Gewinnspielclubs, die (gegen Gebühr) Teilnahmen an Postkartengewinnspiel abschicken. Diese Anbieter nutzen Sammelzustellungen um die Portokosten zu minimieren. Leider hat man hier oft keine wirkliche Gewissheit, dass die Teilnahmekarte wirklich ankommt. Außerdem nimmt man sich jedes Potential um die Postkarte durch eine auffällige Gestaltung zu optimieren.

Ähnliche Beiträge
Abzock-Falle: Gewinnspiele-Clubs im Internet
Italien Lotto: 144 Mio SuperEnalotto Jackpot