Glücksspiel

Studie zu illegalem Glücksspiel in Deutschland

Zwischen legalem und illegalem Glücksspiel in Deutschland klafft eine große Kluft. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Universität Hohenheim. Die Einnahmen durch illegales Glücksspiel sind demnach deutlich höher als bisher erwartet…

Eine Studie der Universität Hohenheim hat das Glücksspielverhalten in Deutschland untersucht und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: Die Kluft der Einnahmen zwischen legalem und illegalem Glücksspiel ist gewaltig! Die Studie stützt sich dabei auf Angaben von Insidern in der Kriminalitätsbekämpfung.

Alleine 7-8 Milliarden Euro werden jährlich über illegale Spielautomaten (s.a. Slotmachine) eingenommen. Ein großes Problem sieht man hierin vor allem im rasanten technischen Fortschritt: Durch die stetig komplexer werdende Technik fällt die Überwachung und Kontrolle der Automaten vor Ort zunehmend schwerer (ganz zu schweigen davon gestaltet sich natürlich auch der Nachweis von Manipulationen mit zunehmender Technik immer schwerer).

Aber auch bei den Sportwetten gibt es einen erheblichen Grau- und Schwarzmarkt, der nicht zuletzt auch über das Internet bedient wird: Was in Deutschland als Sportwette nicht legal ist, dass sieht in anderen Teilen der Welt schon wieder ganz anders aus.

Die Experten kommen zu dem Ergebnis, dass der Markt des illegalen Glücksspiels bis zum zehnfachen des Volumens des legalen Glücksspiel-Marktes haben könnte: In Zeiten des Spielerschutzes vor Glücksspielsucht und des deutschen Glücksspiel-Staatsvertrages sind diese Zahlen mehr als alarmierend!

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Webseite