Muss ich einen Lottogewinn versteuern?

Häufig taucht die Frage auf, ob Lotto-Gewinne versteuert werden müssen. Die einfache Antwort lautet: Nein.

Ein Lottogewinn fällt in keine der in § 2 Abs. 3 EStG genannten Einkunftsarten. Die Gewinnsumme unterliegt in Deutschland keiner Versteuerung. Unabhängig von der Gewinnhöhe erhält man den vollen Betrag ausgezahlt und braucht keine Abzüge durch das Finanzamt fürchten.

Aber: Was nach dem Gewinn mit dem Geld angestellt wird, kann zu Steuerzahlungen führen. Hier gibt es einen kleinen Steuerratgeber für frischgebackene Lotto-Millionäre.

Achtung Steuerfalle: Die Schenkungssteuer

Möchten Sie Ihren Millionengewinn mit anderen Menschen teilen, können hohe Steuern anfallen. Der Beschenkte muss unter Umständen eine Schenkungssteuer entrichten. Die Höhe der Schenkungssteuer richtet sich nach dem Beziehungsverhältnis zwischen Schenker und Beschenktem. Je enger der Verwandtschaftsgrad, desto niedriger fällt der Steuersatz aus.

Die Schenkungssteuer kann insbesondere Spielgemeinschaften zum Verhängnis werden, wenn die Gemeinschaft nicht durch entsprechende schriftliche Vereinbarungen festgelegt wurde und vor dem Finanzamt nachweisbar ist. Die folgende Tabelle zeigt die Steuersätze und Freibeträge der deutschen Schenkungssteuer.

Verwandtschaftsgrad Freibetrag Steuersatz
Ehegatten und Lebenspartner 500.000 € 7-30 %
Kinder und Enkel, bei denen die Eltern verstorben sind 400.000 € 7-30 %
Enkel 200.000 € 7-30 %
Eltern und Großeltern, Geschwister, Nichten, Neffen, Stiefeltern, Schwiegerkinder, Schwiegereltern 20.000 € 15-43 %
Nicht Verwandte 20.000 € 30-50 %

Die Kapitalertragssteuer

Ein hoher Lottogewinn wird in der Regel zinsbringend angelegt. Auf die durch das Kapital erwirtschafteten Gewinne wird die Kapitalertragssteuer erhoben. In Deutschland wird hierzu eine Abgeltungssteuer in Höhe von 25% (+ Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) entrichtet.

Ein Rechenbeispiel: Angenommen man gewinnt 10 Millionen Euro im Lotto und legt die gesamte Gewinnsumme mit einer Verzinsung in Höhe von 3% p.a. an. Die Zinserträge belaufen sich somit auf 300.000 Euro im Jahr. Nach Abzug der Abgeltungssteuer verblieben noch 221.086,27 auf dem Konto. Diese Summe könnte man jährlich ausgeben ohne auch nur einen einzigen Cent der ursprünglichen Gewinnsumme zu verlieren.

Steuerregelungen in anderen Ländern

In anderen Ländern kommt man häufig nicht so günstig davon wie hierzulande. In den Niederlanden gibt es eine spezielle Glücksspielsteuer in Höhe von 29%. In Spanien werden seit 2013 alle Lottogewinne über 2.500 Euro mit 20% versteuert. In den USA müssen sogar je nach Bundesstaat über 30% Steuer entrichtet werden.